Sie sind hier:  >  Themenwelt  >  Jugendforum  >  JuFo-Report  >  JuFo-Report 2017

JuFo-Report 2017


3. Tagung des Landesjugenforums vom 08.12. bis 10.12.2017 (Heyrothsberge)

Mit einer Begrüßung und gegenseitigem Kennenlernen begannen wir unsere letzte Tagung im Jahr 2017. Da wir Damian als neues Mitglied begrüßen konnten, stellten wir uns kurz einander vor. Zunächst sollten wir unsere Fragen, Wünsche und Erwartungen für die aktuelle Tagung aufschreiben. Danach spielten wir ein „Kennenlern-Bingo“. Den ersten Tag schlossen wir mit einem Smartie-Spiel ab, bei dem wir uns so viele Schokolinsen nehmen durften, wie wir wollten. Für jede Linse, die wir nahmen, mussten wir einen Fakt über uns preisgeben. Ein gemeinsamer Spieleabend rundete den Abend ab.

 

Der Samstag begann schon sehr früh für die Teilnehmer des Jugendforums. Das Frühstück um 7 Uhr verhalf uns zu einem guten Start in den arbeitsreichen Samstag. Nach der Stärkung ging es also an die Arbeit. Pünktlich zum Beginn um 8 Uhr trafen auch unsere Gäste aus dem Altmarkkreis Salzwedel ein, die uns bei unseren Ideen zur Gestaltung und Durchführung unterstützten und Wünsche sowie Ratschläge äußern sollten. Nach einer kurzen Kennenlernrunde sprach Nico zum Bericht der LandesjugendsprecherInnen. Anschließend gingen wir in die Turnhalle, um gemeinsam mit Marcus Teambuildingübungen zu absolvieren. Er zeigte uns kleine Spiele, die wir auch ohne viel Vorbereitung in unseren Jugendfeuerwehren anleiten können.

 

Anschließend erarbeiteten wir die Inhalte unseres Starter-Sets für JugendsprecherInnen. Nach einer großen Mittagspause starteten wir mit dem altbekannten Spiel „Schenkelklopfer“ den Kampf gegen das Mittagstief. Nach dieser Aufmunterung konnten wir uns nun um den Auftrag aus dem Bundesjugendforum kümmern. Wir erarbeiteten Fotoideen, Sprüche und Zitate zu den Werten der DJF. Bis dahin war es schon ein sehr arbeitsreicher Tag, welcher mit dem letzten Punkt „Änderung der Geschäftsordnung“ sein Ende fand, zumindest was den inhaltlichen Teil betraf. Um den Abend noch gemeinsam Ausklingen zu lassen, fuhren wir nach dem Abendessen gemeinsam zum Magdeburger Weihnachtsmarkt.

 

 

Der Sonntag begann mit einem reichhaltigen Frühstück. Nach einer Übung zum Wach werden, haben wir unsere Vorstellungen für 2018 geäußert, dabei ging es darum, welche Inhalte, Aktivi-täten und Methoden wir uns für das nächste Jahr wünschen.Wir besprachen nochmals genauere Inhalte des Starter-Sets und unseren Zeitstrahl für 2018 fortgeführt. Danach werteten wir das Wochenende aus und verabschiedeten uns alle.

 

 

 


2. Tagung des Landesjugendforums vom 09. – 11.06.2017 (Heyrothsberge/Wanzleben)

Im Rahmen der zweiten Tagung des Landesjugendforums 2017 trafen wir uns am Freitag im IBK Heyrothsberge. Nachdem alle eintrafen, haben wir mit dem Abendbrot begonnen. Danach starteten wir eine kleine Vorstellungsrunde, um die neuen Mitglieder des Landesjugendforums vorzustellen. Dann fingen wir die Vorbereitungen für den Stand des Jugendforums auf dem zehnten Grisu-Tag an. Dazu erstellten wir selbständig eine Materialliste, anhand derer wir den Transporter für den morgigen Tag bestückten. Es war das erste Mal, dass wir uns mit der Organisation einer Veranstaltung beschäftigten. Wir lernten schnell, wie schnell man etwas Wichtiges vergessen kann. Doch das gemeinsame Brainstorming half, an alles zu denken: vom Pavillon über Scheren bis hin zum Veranstaltungsmaterial wurde an alles gedacht. Nach dieser Aktion hatten wir uns den gemütlichen Abend mehr als verdient.

 

Nach einem reichhaltigen und gesunden Frühstück sammelten wir uns am Samstag an den beiden Bussen, um nach Wanzleben in das Freizeitbad zu fahren. Dort präsentierten wir uns mit einem eigenen Stand beim 10. Grisu-Tag. Während der Betreuung unseres Standes boten wir den Kinderfeuerwehren einen kleinen Wettbewerb an. Ganz nach dem Motto „Wir machen Spiele rot“ durften die Kleinen sich daran üben „Schläuche“ zu kuppeln. Hierbei waren Nudeln die „Schläuche“ und mussten auf einen Bindfaden aufgefädelt werden. Das Team, welches am schnellsten fertig war, hatte gewonnen. Jede Gruppe gewann am Ende einen „Grisu-Tag“-Button in Gold, Silber oder Bronze. Nicht alle von uns betreuten die ganze Zeit unseren Stand, sondern wir unterstützten auch andere Stationen. Nach einer typischen Portion Nudeln mit Feuerwehrsoße durften wir die restliche Zeit bis zum Abbau und der Abfahrt nutzen, um uns im Freibad auszupowern.

Wieder im IBK angekommen, bekamen wir einen kleinen Rundgang über das Übungsgelände der Feuerwehrschule. Am späten Nachmittag setzten wir uns zusammen und sammelten Ideen für die Aktionsmeile der Deutschen Jugendfeuerwehr-Tag 2017. Unsere Idee ist es, mit einem Stand über unser Jugendforum Sachsen-Anhalt zu informieren und Spiele anzubieten. Im Anschluss haben wir einem Grillabend mit dem Landesjugendwart und dem Vorsitzende der Landesfeuerwehrverbandes ausklingen lassen. Vielen Dank an unsere Grillmeister Max und Fabian.

 

Der Sonntag begann mit einem sehr leckeren Frühstück. Direkt nach dem Frühstück wurden unsere Zimmer abgenommen und die Schlüssel abgegeben. Nach einer kurzen Pause haben wir ein Spiel zum „Wach werden“ gespielt. Danach berichteten die Landesjugendsprecher über ihre Tätigkeiten auf Landes- und Bundesebene. Der nächste Punkt war die Abstimmung für das Preisgeld, das wir im Rahmen des 14. Jugendengagementwettbewerbes gewonnen haben. Wir haben beschlossen, dass das Geld für spätere Projekte gespart wird. Der nächste Punkt war der Inhalt für den Lehrgang der Jugendsprecher/Gruppensprecher. Danach haben wir einige wichtige Termine auf den Zeitstrahl ergänzt. Nun galt es sich zu verabschieden. Damit endet ein weiteres erfolgreiches Wochenende und alle warten schon mit Vorfreude auf die nächste Tagung. 

 

 


Landesjugendforum der Jugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt gewinnt Hauptpreis beim 14. Jugendengagementwettbewerb

Mit großer Freude konnte das Landesjugendforum, vertreten durch Thomas Bläsing, am 20. Mai 2017 unter 50 Bewerbern den Hauptpreis beim diesjährigen Jugendengagementwettbewerb in Halle entgegennehmen. Die Auszeichnung und Prämierung stellen eine enorme Wertschätzung für das freiwillige Engagement von jungen Menschen in unserem Land dar.

 

Das Landesjugendforum ist die Interessensvertretung aller 8.290 Mitglieder in den Jugendfeuerwehren Sachsen-Anhalt und in Zeiten polarisierender Wahlergebnisse ein Raum für junge Menschen, politische Bildung und Demokratie zu leben. Im Landesjugendforum erhalten sie Antworten auf ihre Fragen, bekommen Denkanstöße und haben somit einen erleichterten Zugang zur persönlichen politischen Meinungsfindung. Die Mitglieder des Landesjugendforums entwickeln landesweite Strategien zur Implementierung von Stadt-, Gemeinde- und Kreisjugendforen, arbeiten an einem Leitfaden für JugendsprecherInnen und formulieren eine Strategie, wie neue Ideen und Konzepte mit der Laufbahnverordnung und den bestehenden klar definierten Strukturen zu vereinbaren sind. Sie stellen sich der oft vorgetragenen öffentlichen Kritik an der Notwendigkeit von Kinder- und Jugendarbeit und zeigen, wie eingefahrene Strukturen von den Ideen junger Menschen profitieren können.

 

„Feuerwehren sind stark hierarchisch und nach Dienstgrad strukturiert. Ein Einsatz unterliegt einer klaren Befehlskette. Im Landesjugendforum sollen politisch und gesellschaftlich engagierte junge Menschen befähigt werden, in der Gestaltung ihrer Jugendfeuerwehr und nach ihrem Übertritt in die aktive Wehr zu partizipieren“, sagt Aileen Gerloff, Koordinatorin des Landesjugendforums.

 

Als Preisträger auf Landesebene hat sich das Landesjugendforum zudem für die nächste Runde qualifiziert und ist automatisch im Rennen für die Abstimmung zum Deutschen Engagementpreis. Wie das Preisgeld für die Weiterentwicklung des Projektes verwendet wird, soll bei der nächsten Tagung vom 09. – 11. Juni 2017 beschlossen werden.

 

 


1. Tagung des Landesjugendforums vom 07.04 - 09.04.2017 in Heyrothsberge

Freitag, 07.04.2017

Am Freitag begannen wir unsere 1. Tagung in diesem Jahr. Nach einem leckeren Abendbrot haben wir unser Programm für Freitag mit einer Vorstellungsrunde anfangen, weil viele neue Jugendsprecher bzw. Stadtjugendsprecher hinzugekommen sind. Anschließend haben die einzelnen Feuerwehren in gewohnter Weise aufgeschrieben, was es in ihrer Feuerwehr/Jugendfeuerwehr neues gibt. Die Ergebnisse wurden den anderen vorgestellt. Anschließend haben wir den Plan für das Wochenende besprochen und abgestimmt, welche Themen wann und in welchem Umfang behandelt werden sollen. Nachdem wir damit fertig waren, haben wir erste Ideen für unser Jugendsprecherhandbuch gesammelt.

 

Samstag, 08.04.2017

Tag zwei der Tagung begann für die Mitglieder des Jugendforums mit einem stärkenden Frühstück um acht Uhr. Mit diesem schienen sie gut gewappnet für den bevorstehenden arbeitsreichen Tag, denn es galt, das Jugendsprecher Handbuch mit Inhalt zu füllen und zu beraten, wie das Design gestaltet werden sollte. Zunächst begrüßten wir unsere Gäste aus Salzwedel und lernten uns bei einer kurzen Vorstellungsrunde besser kennen. An diese schloss sich der Jahresbericht der Landesjugendsprecher an, der von Nico vorgetragen wurde. Somit erhielten unsere Gäste und die neuen Mitglieder des Jugendforums einen Einblick in unsere Arbeit und das Vorankommen im letzten Jahr.

 

Danach wurde in Gruppen aufgeteilt und beraten, was denn nun inhaltlich in das Handbuch sollte. Die Ergebnisse wurden dann nach der Mittagspause präsentiert und zusammengetragen. Nun wurde konkretisiert und wieder in Gruppen aufgeteilt. Die Einen beschäftigten sich damit, was nun in die verschiedenen Punkte im Handbuch eingefügt werden sollte. Die Anderen arbeiteten an Fragen und Antworten für das Handbuch.

 

Nach langem Arbeiten verabschiedeten wir unsere Gäste gegen 16 Uhr, mit vielen neu gewonnen Eindrücken, nach Hause. Zum Schluss versicherten sie uns, dass sie auch bald einen Kreisjugendsprecher zu uns schicken werden. Nach dem Abendbrot ging es für alle sportlich weiter mit „Zwei-Felderball“ in der Sporthalle. Im Anschluss spielte man noch „Mau Mau“ oder war auf den Zimmern. Damit endete ein erfolgreicher Tag.

 

Sonntag, 09.04.2017

Nach dem gemeinsamen Frühstück haben wir angefangen, das Design für das Handbuch des Jugendsprechers zu entwickeln. Dabei sind wir auf jeden Entwurf eingegangen und haben einen Weg gefunden, alle Ideen umzusetzen. Anschließend machten wir uns für die Abfahrt bereit und sorgten für Ordnung.

 

Die nächste Tagung findet vom 09. bis 11.06. in Heyrothsberge statt. Am Samstag, den 10.06. sind wir mit einem eigenen Stand beim Grisu Tag in Wanzleben präsent.

 

 


Ju­gend­feu­er­wehr Sach­sen-An­halt setzt Zei­chen für De­mo­k­ra­tie

Auf der „Mei­le der De­mo­k­ra­tie“ am 21. Ja­nuar 2017 prä­sen­tier­te sich die Ju­gend­feu­er­wehr Sach­sen-An­halt im Sin­ne der Ver­an­stal­tung mit ei­nem Stand, der in en­ger Ko­ope­ra­ti­on mit dem Lan­des­ju­gend­forum und dem Pro­jekt „Teil wer­den, Teil ha­ben, Teil sein“ des Lan­des­feu­er­wehr­ver­ban­des Sach­sen-An­halt e.V. ge­plant und durch­ge­führt wur­de.

 

Die Mit­g­lie­der des Lan­des­ju­gend­forums be­t­reu­ten trotz der Käl­te die Sta­tio­nen der Brand­schutz­er­zie­hung und er­klär­ten mit viel Freu­de und Aus­dau­er das „Rauch-De­mo-Haus“ und das „Haus der Ge­fah­ren“. An­de­re Be­su­cher trau­ten sich an das De­mo­k­ra­tie-Quiz und rät­sel­ten, wo das Wort „De­mo­k­ra­tie“ ur­sprüng­lich her­kommt und wie lang die Le­gis­la­tur­pe­rio­de des Bun­des­prä­si­den­ten dau­ert.

 

Un­ter­stützt wur­de un­ser klei­ner Stand von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr der Ju­gend­feu­er­wehr Mag­de­burg-Ol­vens­tedt, von de­nen wir nicht nur un­se­re Verpf­le­gung, son­dern auch ei­ni­ge An­re­gun­gen und Tipps für un­se­re nächs­te Ak­ti­on er­hiel­ten.

 

Der Tag hat ge­zeigt, dass of­fe­ne Zu­sam­men­ar­beit und Kom­mu­ni­ka­ti­on un­te­r­ein­an­der der Schlüs­sel zum Er­folg sind und ex­t­re­mis­ti­sche und po­pu­lis­ti­sche Denk­wei­sen bei uns kei­nen Platz ha­ben.

 

Wir be­dan­ken uns bei al­len Hel­fern und Be­t­reu­ern für ih­ren Ein­satz so­wie bei den Or­ga­ni­sa­to­rIn­nen der Stadt Mag­de­burg für die Vor­be­rei­tung und Be­t­reu­ung und hof­fen, auch im nächs­ten Jahr an ei­ner fried­li­chen Ak­ti­ons­mei­le teil­neh­men zu kön­nen.