Sie sind hier:  >  Themenwelt  >  Jugendforum  >  JuFo-Report  >  2013

28.10.2013

Gemeinsames Jugendforum mit dem JuFo Brandenburg vom 25.-27.10.2013

Wir und das Jugendforum Brandenburg haben uns dazu entschlossen ein gemeinsames Jugendforumstreffen durch zu führen, um die Arbeit zwischen unseren Bundesländern zu verbessern. Was genau uns in Potsdam erwarten wird, wussten wir bis dahin auch nicht...

 

Am Freitagabend sind wir, eigentlich fast wie immer, gegen 18 Uhr in unseren Unterkünften angekommen, nur diesmal halt nicht in Heyrothsberge im IBK, sondern in einer Jugendherberge in Potsdam/Babelsberg.

Nach dem die Zimmer bezogen waren, starteten wir eher zurück haltend in die Kennenlernrunde mit dem JuFo Brandenburg. Auch der restliche Abend verlief noch in getrennten Lagern.

 

Am nächsten Morgen besuchten wir nach dem Frühstück einen Workshop über "Safer-Sex" der "Aids-Hilfe Potsdam e.V.". Dieses sehr ernst zu nehmende Thema sorgte für Auflockerung zwischen den TeilnehmerInnen der beiden Jugendforen.

 

Nach dem Workshop teilten sich die beiden Jugendforen und verfolgten bis ca. 16.30 Uhr ihre eigene Tagesplanung. Anschließend begaben wir uns gemeinsam in die Biosphäre Potsdam. Dort kämpften wir zwar mit der hohen Luftfeuchtigkeit, dennoch war nicht zu erkennen, dass es zwei Jugendforen waren, die gerade erst anfingen zusammenzuarbeiten.

 

Als letztes Highlight war eine Abendliche Sightseeing-Tour geplant.

 

Am Sonntag schlossen wir uns dann dem Jugendforum Brandenburg an und debattierten gemeinsam über das Thema Mobbing. Dabei wurden sehr interessante Auffassungen und Ideen zum Thema Mobbing-Präventionen diskutiert. Leider war unsere Abreise bereits für 12 Uhr geplant, obwohl einige sicher noch etwas länger hätten bleiben wollen. Wir sind uns sehr sicher, ein solches gemeinsames Jugendforum zu wiederholen.

 


02.09.2013

JuFo Tagung vom 30.08.-01.09.2013

"Einen Film drehen ist doch leicht!" - "Falsch gedacht!"

 An diesem Wochenende trafen wir uns zur 8. Tagung des Jugendforums. Die Aufgabe bestand darin einen Imagefilm über die Jugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt und unser Jugendforum zu drehen.

 

Bis 18 Uhr reisten alle Teilnehmer an und bezogen ihre Zimmer. Da an diesem Wochenende unsere bisherige Gruppe durch einige neue Jugendsprecher aus den Jugendfeuerwehren der Stadt Halle (Saale) und der Jugendfeuerwehr Westdorf erweitert wurde, stellten wir uns erst einmal untereinander vor. Nun klärten wir den genauen Ablauf des Wochenendes und fingen an das Drehbuch für unseren Imagefilm zu schreiben. Dabei haben wir keine Mühen gespart. Nach einer entspannten "Pizzapause" sind wir in Sachen Drehbuch in den Endspurt gegangen.

 

Um unseren straffen Zeitplan einzuhalten, haben wir am Samstag schon um Punkt 8.00 Uhr mit dem Frühstück begonnen. Nach dieser Stärkung traten wir die Reise zur Freiwilligen Feuerwehr Magdeburg Prester an, um dort die feuerwehrspezifischen Szenen (Fahrzeug- und Gerätekunde; Standrohr setzen usw.) für den Film zu drehen. Um unseren Hunger zu besänftigen, fuhren wir zurück ins IBK. Nun mussten wir noch die Arbeit unseres Jugendforums aufzeichnen.

 

Um unsere Aufnahmen dann zu schneiden und aus den Einzelaufnahmen einen kompletten Film zu gestalten, fuhren wir zum Offenen Kanal Magdeburg (OKM), welcher sich im Herzen Magdeburgs befindet.

Doch dann der SCHOCK: Der Großteil unserer Aufnahmen war überbelichtet!!! So mussten wir uns Gedanken machen und kamen zu folgenden Entschluss: Zu einer der folgenden Tagungen des Jugendforums schreiben wir das komplette Drehbuch neu und drehen den Film dann im nächsten Frühjahr mit Unterstützung einer Mitarbeiterin des OKM.

 

Zum Abendbrot gab‘s dann lecker belegte Brötchen und Gulasch. Nach einer amüsanten Rückfahrt nach Heyrothsberge ließen wir den Tag gemütlich am Lagerfeuer ausklingen. Dabei spielten wir die "Wehrwölfe vom Düsterwald".

 

Am letzten Tag unseres Treffens haben wir das Wochenende ausgewertet. Viel positives Feedback bezüglich der interessanten Filmtätigkeit; der vielen neuen Mitglieder und dem schnellen Zusammenwachsen zum Team ist geflossen.

 

Besonderer Dank gilt der Freiwilligen Feuerwehr Magdeburg Prester (für die tolle Unterstützung), dem Offenen Kanal Magdeburg und allen Teilnehmern des Jugendforums, welche dieses Wochenende so schön und konstruktiv gestaltet haben.

 

 


27.05.2013

JuFo Tagung zum Tag der offenen Tür der IBK Heyrothsberge

Als alle JugendsprecherInnen angekommen waren, stellten wir uns zunächst unserer neuen Projektkoordinatorin Cornelia Reinhold sowie unserem neuen Projektreferenten Daniel Hesse vor.

 

Nach unserer Vorstellungsrunde besprachen wir den Ablauf des Tages der offenen Tür, welcher am darauf folgenden Tag stattfand. Dazu teilten wir uns in drei Gruppen auf: 

  • die Fotografen,
  • die "Null-Promille-Helden"-Stand-Betreuer,
  • die Rallyestationsbetreuer.

 

Im Anschluss klärten wir noch einige organisatorische Dinge für das Tagungswochenende. Dann ging es ans gemeinschaftliche Abendbrot machen: Wir haben gegrillt ;-) Den Tag ließen wir dann gemütlich am Lagerfeuer ausklingen.

 

Der Tag der offenen Tür des IBK Heyrothsberge!

 

Um 8.30 trafen wir uns zum gemeinsamen Frühstück. Kurz danach bauten wir den Null-Promille-Helden-Stand und unsere Rallyestation auf. Nach einer kurzen Prüfung unserer Stände durch Führungskräfte des IBK, ging es dann richtig los.

 

Punkt 10.30 Uhr wurde der Tag der offenen Tür eröffnet. Eine halbe Stunde später startete dann auch die Feuerwehrrallye, in der sich einzelne Gruppen unter Beweis stellen konnten. An unserer Station (Station 6: Schlauc(h)meier) mussten unterschiedlich große Murmeln durch Schläuche transportiert werden. Die Schläuche hatten, je nach Altersklasse, eine andere Größe.

 

Des Weiteren konnten sich die Besucher an unserem "Null-Promille-Helden"-Stand alkoholfreie Cocktails mixen lassen. Festgehalten wurde der Tag durch die extra eingeteilte Fotogruppe bestehend aus unseren Mitgliedern. Kurz vor Ende der Rallye begann es leider zu regnen und wir mussten in die Geschäftsstelle der JF Sachsen-Anhalt "umziehen". Um 16 Uhr hieß es dann auch für uns die Stationen zu schließen. Der lang ersehnte Feierabend, nach diesem sehr stressigen aber auch aufregenden Tag, war gekommen.

 

Trotz der Anstrengung hatten wir alle sehr viel Spaß. Als alles weggeräumt war und die Besucher alle wieder nach Hause gefahren waren, ruhten wir uns 2h aus. Dann ging es ans Essen. Wir bestellten uns unsere Leckereien und aßen sie, während wir alle zusammen das Championsleague-Finale im Fernsehen sahen. So ging auch dieser Tag zu Ende.

 

Nach dem "Sonntagmorgen-Frühstück" gingen wir alle auf unsere Zimmer und räumten diese. Danach kamen wir alle wieder zusammen und werteten den Tag der offenen Tür aus.

 

Außerdem standen noch die Berichte über die Neuerungen in unseren Jugendfeuerwehren an. Es kamen wieder sehr viele und interessante Neuigkeiten zu Tage. Zum Abschluss unserer Tagung spielten wir noch ein kleines Geschicklichkeitsspiel. Dann mussten wir uns langsam, schweren Herzens, verabschieden. Wir trösteten uns damit, dass wir uns bald wieder sehen werden und fuhren alle nach Hause ;-).

 


25.02.2013

JuFo Tagung vom 22.-24. Februar 2013

Am Freitag den 22.02.2013 war es mal wieder soweit, das Landesjugendforum traf sich zur 4. Tagung. Nach der Begrüßung tauschten wir an uns über Neuigkeiten in den einzelnen Jugendfeuerwehren aus. Außerdem besprachen wir den Tagesablauf für die nächsten 2 Tage. Nachdem wir dieses erledigt hatten, machten wir uns an das Abendbrot. Es gab leckere Hot Dogs und der Tag endete circa 23 Uhr.

Den zweiten Tag begannen wir mit einem köstlichen Frühstück. Der Vormittag und ein Teil des Nachmittags standen unter dem Thema "Übergang in die aktive Wehr". Dabei unterstützte uns Christian Berger mit einigen interessanten Themen und Ideen sowie einer kleinen praktischen Übung.

Nach einer Pause zum Erholen und Entspannen, setzten wir unseren Tagesablauf fort, indem wir nach Magdeburg zur Berufsfeuerwehrwache Nord fuhren. Dort stand dann die Besichtigung der gesamten Wache auf dem Plan. Herr Spauke führte uns durch die Wache und erklärte uns sehr ausführlich die Fahrzeuge und deren Technik. Dann traten wir den Weg zurück zum IBK an.

Als wir zurück in der Geschäftsstelle der Jugendfeuerwehr waren, ließen wir den Tag mit einem geselligen Abendbrot und einer sehr spaßigen Spielerunde ausklingen.

Der letzte Tag startete mit einem gemeinsamen Frühstück. Danach gingen wir zur Abnahme unserer Zimmer. Auf dem Weg dorthin gab es eine kleine Schneeballschlacht. :D Die Abkühlung tat uns sehr gut und somit konnten wir frisch ans Werk gehen.

 

Wir begannen mit einer Diskussionsrunde über die Pläne des Jugendforums im Jahr 2013. Unser nächstes JuFo legten wir dabei auf den 24.-26.05.2013, um zum Tag der offenen Tür des IBK vor Ort zu sein. Danach aktualisierten wir die Homepage und verabschiedeten uns.