Sie sind hier:  >  Startseite  >  News-Detailansicht

12.06.2020 JF ST

Rück­wärts, im­mer - mit 3-Punk­te-Halt!

Feu­er­wehr-Un­fall­kas­sen star­ten neue Un­fall­ver­hü­tungs­ak­ti­on "Si­cher ab­sit­zen"


Bild: FUK Mit­te/Neu­meis­ter Wer­bea­gen­tur

Trotz des Co­ro­na­vi­rus be­schäf­ti­gen die Feu­er­wehr-Un­fall­kas­sen auch an­de­re The­men der Un­fall­ver­hü­tung im Feu­er­wehr­di­enst. So kommt es im­mer wie­der zu schwe­ren Un­fäl­len beim Ab­sit­zen vom Feu­er­wehr­fahr­zeug. Die FUK Mit­te, HFUK Nord und FUK Bran­den­burg wol­len dem Un­fall­ge­sche­hen jetzt mit ei­ner ge­ziel­ten Ak­ti­on ent­ge­gen­t­re­ten. Da­für wur­den ein Vi­deo­c­lip, Sti­cker für die Fahr­zeug­tü­ren so­wie wei­te­re Ma­te­ria­li­en pro­du­ziert.

 

Sch­nell ist es ge­sche­hen: Nach­dem der Ein­satz er­folg­reich ab­ge­ar­bei­tet wur­de, wird zu­rück am Feu­er­wehr­haus sch­nell vom Fahr­zeug ab­ge­ses­sen. Mit ei­nem gro­ßen Schritt und an­sch­lie­ßen­dem Schluss­sprung soll es auf kür­zes­tem We­ge in die Um­k­lei­de ge­hen. AUA! Mit die­ser Ak­ti­on wä­re es dem Pro­ta­go­nis­ten Hein­rich aus dem neu­en Vi­deo­c­lip bei­na­he sch­lecht er­gan­gen...

 

Gut, wenn man Sven­ja und Ri­chard von der Ju­gend­feu­er­wehr hat, die wis­sen, wie man aus ei­nem Feu­er­wehr­fahr­zeug rich­tig und si­cher aus­s­teigt. Die bei­den be­wah­ren Hein­rich ge­ra­de noch da­vor, den ers­ten Schritt zu ma­chen. Sven­ja und Ri­chard ge­hen auf Hein­rich zu und er­klä­ren ihm, was sie be­reits in der Ju­gend­feu­er­wehr ge­lernt ha­ben: RÜCK­WÄRTS und mit DREI-PUNK­TE-HALT ab­sit­zen!

 

Der neue Vi­deo­c­lip der Feu­er­wehr-Un­fall­kas­sen zeigt an­schau­lich und mit ei­nem Au­gen­zwin­kern, wie ein­fach die Un­fall­ver­hü­tung sein kann. Selbst die Kin­der und Ju­gend­li­chen der Ju­gend­feu­er­wehr ha­ben das rich­ti­ge Auf- und Ab­sit­zen be­reits ver­in­ner­licht und zei­gen er­fah­re­nen Feu­er­wehr­leu­ten, wie rich­tig aus dem Feu­er­wehr­fahr­zeug aus­ge­s­tie­gen wird.

 

Hin­ter­grund: Im­mer höhe­re Fahr­zeu­ge und ge­fähr­li­che Rou­ti­ne

 

Die Grün­de, warum es beim Ab­sit­zen zu Un­fäl­len kommt, sind viel­fäl­tig. Häu­fig wird vor­wärts ab­ge­ses­sen oder gar vom Fahr­zeug ab­ge­sprun­gen, Un­e­ben­hei­ten am Bo­den wer­den auf­grund von sch­lech­ter Sicht oder Dun­kel­heit nicht er­kannt, oder es gibt Män­gel am Fahr­zeug, wie un­si­che­re Tritt­flächen, feh­len­de oder nicht opti­mal an­ge­ord­ne­te Ein- bzw. Aus­s­tiegs­hil­fen.

 

Ge­ra­de bei Feu­er­wehr­fahr­zeu­gen mit der Ab­gasnorm Eu­ro 6 sind die Mann­schafts­ka­bi­nen höh­er ge­baut, um die Tech­nik zur Ab­gas­r­ei­ni­gung un­ter­zu­brin­gen. Teil­wei­se müs­sen bis zu fünf Stu­fen über­wun­den wer­den, um in die Ka­bi­ne zu ge­lan­gen. Glei­ches gilt für Fahr­zeu­ge mit All­rad­an­trie­ben. Zu­dem wird der Platz für Stu­fen und Trit­te ge­rin­ger. Ein sch­ma­ler Auf­s­tieg trägt nicht zur Si­cher­heit beim Auf- und Ab­sit­zen bei.

 

Wenn Hek­tik, Ei­le und Un­kon­zen­triert­heit hin­zu­kom­men, wenn die Ein­satz­kräf­te mit dem Kopf schon beim Ein­satz sind, wer­den die Ge­fähr­dun­gen noch be­güns­tigt. Auch die Rou­ti­ne beim Ab­sit­zen wird sch­nell zur Ge­fahr, wenn sich fal­sche Ver­hal­tens­wei­sen ver­ste­tigt ha­ben, wie das Vor­wärts­ab­sprin­gen. Das Er­geb­nis sind oft Ver­let­zun­gen mit meh­re­ren Wo­chen Krank­sch­rei­bung.

 

Un­fäl­le beim Ab­sit­zen mit ein­fachs­ten Mit­teln ver­mei­den

 

Das al­ler Wich­tigs­te: Das Feu­er­wehr­fahr­zeug wird im­mer rück­wärts un­ter Nut­zung der vor­han­de­nen Hal­te­grif­fe und Tritt­stu­fen ver­las­sen, mit dem so ge­nann­ten DREI-PUNK­TE-HALT. Da­zu ge­hört, dass bei­de Hän­de die Grif­fe er­fas­sen und ein Fuß auf der Tritt­fläche ei­nen si­che­ren Auf­tritt ge­fun­den ha­ben muss. In Feu­er­wehr­fahr­zeu­gen mit mehr­stu­fi­gen Auf­trit­ten müs­sen Hal­te­grif­fe und Hal­te­s­tan­gen so an­ge­ord­net sein, dass sich ei­ne Per­son je­weils gleich­zei­tig an drei Punk­ten ab­stüt­zen bzw. fest­hal­ten kann. Ein Auf- bzw. Ab­sprin­gen ist auf je­den Fall zu un­ter­las­sen. Ge­ra­de beim Ab­sprin­gen und Auf­kom­men mit Ein­satz­k­lei­dung, -aus­rüs­tung und Press­luf­t­at­mer wirkt ein Viel­fa­ches des Kör­per­ge­wich­tes auf Kno­chen, Bän­der und Ge­len­ke. Zur Er­in­ne­rung soll­te die Füh­rungs­kraft zur Ab­wechs­lung nicht "Ab­sit­zen", son­dern "Rück­wärts Ab­sit­zen" an­ord­nen.

 

Mit der neu­en Ak­ti­on wol­len die FUK Mit­te, HFUK Nord und FUK Bran­den­burg da­für wer­ben, mehr auf das si­che­re Ab­sit­zen zu ach­ten. Ne­ben dem vi­ra­len Vi­deo­c­lip gibt es Sti­cker für die Fahr­zeug­tü­ren, die an die rich­ti­ge Vor­ge­hens­wei­se er­in­nern sol­len. Wird der QR-Co­de auf dem Sti­cker ein­ge­le­sen, ge­langt man zur Ak­ti­ons­sei­te "Si­cher Ab­sit­zen", auf der auch der Vi­deo­c­lip zu fin­den ist.

 

Den Vi­deo­c­lip fin­det ihr hier.

 

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen fin­det ihr auf der Ak­ti­ons­sei­te der FUK Mit­te "Si­cher ab­sit­zen"


gefördert durch das